Der Spieltag der Stuttgarter B-Herren gegen die Spielgemeinschaft Karlsruhe B/Freiburg B war zu Beginn erst einmal mehr als knapp.

Da am Samstag auch der FC Bayern neben dem Lacrosse Feld im Schwarzwaldstadion gegen den SC Freiburg spielte, waren die Stra├čen voll und die Parkpl├Ątze noch voller. Dies f├╝hrte dazu, dass erst 12 Minuten vor Anpfiff alle Spieler am Platz waren, um sich warm zu machen, w├Ąhrend die Spielgemeinschaftler schon im Saft standen.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen die Stuttgarter daher etwas holprig ins Spiel. Der Offense tat dies nach ein zwei Fehlp├Ąssen aber keinen Abbruch und sie legten im ersten Quarter direkt mit 5 Toren los. Mit dabei waren Einzelsch├╝sse vom Teamleader Nicolai Bohne aber auch vom Longpole Frieder Sterr. Hinzu kamen aber auch sch├Âne Assists von Ken White auf Tristan Behymer oder von Blake White auf Pascal Crusius. Auch der Neuzugang aus Erlangen, Daniel Wamser, konnte nach einem Assist Johannes Korherr kisten. Durch das viele Offenseplay war die Defense allerdings weiterhin etwas verschlafen und so war Torwart Christopher Humke etwas vom Fast-Break aus Karlsruhe/Freiburg ├╝berrascht und es stand 5:1.

Im zweiten Quarter vertan die Stuttgarter einige Chancen, so stand zum Beispiel Paul von Bieberstein bei seinem ersten Schuss in seinem ersten Spiel leider mit einem Fu├č im Crease. Trotzdem lief es weiter gut und Blake White konnte nach einem Pass von seinem Vater einlochen, aber ebenso zwei Assists an Tristan und an Maximilian Breuer anbringen, die ebenfalls den Ball eiskalt im Tor versenkten. In der Defense sah es nun etwas besser aus und die meisten waren nun aufgewacht. Leider konnte Kieren Bengel aus Karlsruhe trotzdem ein weiteres Tor schie├čen, was aber das letzte der Spielgemeinschaft in diesem Spiel sein sollte.

Durch bessere Absprachen und einige gute Saves blieb der Stuttgarter Kasten im weiteren Spielverlauf sauber, w├Ąhrend die B-Boys aus dem Kessel das Spiel immer deutlicher an sich zogen. In der zweiten Halbzeit konnten auch die bisherigen Assistierer Ken und Johannes je zwei Treffer f├╝r sich verbuchen. Auch Pascal traf ein weiteres Mal. Leider ging jedoch der letzte Torschuss der Stuttgarter des Goalies, nach einem Sprint ├╝ber das Feld, leider knapp am Tor vorbei. Das Spiel ging allerdings in Anbetracht der bisherigen engen Situationen mit 14:2 doch deutlich f├╝r das Team aus der Landeshauptstadt aus.