Willkommen auf der offiziellen Homepage des ABV 1863 e.V. Stuttgart - der Verein am Fu├če des Fernsehturmes

┬ž1 Name, Sitz und Rechtsform

  1. Der Name des Vereins lautet "Allgemeiner Bildungsverein 1863 e.V.Stuttgart", abgek├╝rzt ÔÇ×ABV Stuttgart".
  2. Der Verein hat seinen Sitz in Stuttgart und ist beim Vereinsregister unter Nr.16 VR 3759 eingetragen.
  3. Der Verein ist Mitglied des W├╝rttembergischen Landessportbundes (WLSB), des Landesverbandes Amateurtheater und des Deutschen LacrosseVerbandes (DLaxV) sowie der angeschlossenen Organisationsformen dieser Verb├Ąnde.
  4. Jedes Mitglied im ABV Stuttgart und der Verein erkennen die Satzungen und Ordnungen des WLSB und seiner Mitgliedsverb├Ąnde sowie derenDachverb├Ąnde an, soweit die Abteilungen am Wettkampfsport und Freizeitsport dieser Verb├Ąnde teilnehmen.
  5. Das Gesch├Ąftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

 

┬ž2 Zweck des Vereins

  1. Der Verein verfolgt ausschlie├člich und unmittelbar gemeinn├╝tzige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbeg├╝nstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die selbstlose F├Ârderung des Sports sowie von Kunst und Kultur f├╝r die Allgemeinheit und besonders f├╝r die Jugend. Der Satzungszweck wird insbesondere dadurch verwirklicht, dass der Verein Turnen, Spiel und Sport in ihrer Vielgestaltigkeit sowie Amateur-Theaterspiel f├Ârdert. Dazu z├Ąhlen der Unterhalt von Sportanlagen sowie R├Ąumlichkeiten f├╝rTheaterspiel sowie deren Nebenr├Ąume.
  2. Bestrebungen parteipolitischer, religi├Âser und rassistischer Art sind im Vereinausgeschlossen.
  3. Mittel des Vereins d├╝rfen nur f├╝r die satzungsm├Ą├čen Zwecke verwendetwerden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.
  4. T├Ątigkeiten im Dienste des Vereins, auch Vorstands- und Abteilungst├Ątigkeiten, d├╝rfen nach Ma├čgabe eines Beschlusses des Finanzausschusses verg├╝tet werden (Ehrenamtspauschale).
  5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverh├Ąltnism├Ą├čig hohe Verg├╝tungen beg├╝nstigt werden.

 

┬ž3 Mitgliedschaft

  1. Der Verein hat aktive Mitglieder (ordentliche Mitglieder) und F├Ârdermitglieder(passive Mitglieder), jugendliche Mitglieder, Ehrenmitglieder und au├čerordentliche Mitglieder.
  2. Aktive Mitglieder sind alle Mitglieder ├╝ber 18 Jahre die nicht unter die nachfolgenden Abschnitte fallen.
  3. Jugendliche Mitglieder sind Mitglieder unter 18 Jahre.
  4. F├Ârdermitglieder sind passive Mitglieder, nat├╝rliche oder juristische Personen,die nicht am Sport- oder Theaterbetrieb aktiv teilnehmen. Sie zahlen Mitgliedsbeitrag, haben aber kein Stimm- oder Wahlrecht. Im Zweifel trifft der Vereinsausschuss die Entscheidung, ob ein Mitglied als ÔÇ×aktiv" oder ÔÇ×passiv" eigestuft wird.
  5. Die Ehrenmitglieder haben alle Rechte und Pflichten der ordentlichen Mitglieder, k├Ânnen aber von der Beitragsleistung befreit werden.
  6. Minderj├Ąhrige Vereinsmitglieder werden mit Eintritt der Vollj├Ąhrigkeitautomatisch als aktive Mitglieder im Verein gef├╝hrt und beitragsm├Ą├čig veranlagt. Die betroffenen Mitglieder werden vor der Vollj├Ąhrigkeit durch den Verein informiert.
  7. Personenvereinigungen k├Ânnen die au├čerordentliche (kooperative) Mitgliedschaft erwerben. Diese Mitgliedschaft ist auf Nutzung bestimmter Einrichtungen des Vereins beschr├Ąnkt und wird erst durch Beschluss des Vereinsausschusses mit einer besonderen Vereinbarung wirksam.

 

┬ž4 Aufnahme

Zur Aufnahme in den Verein ist ein schriftlicher Antrag erforderlich, der bei Jugendlichen unter 18 Jahren auch von dem gesetzlichen Vertreter zuunterzeichnen ist. Dieser verpflichtet sich damit zur Zahlung der Mitgliedsbeitr├Ąge f├╝r das jugendliche Mitglied bis zum Ablauf des Jahres in dem der Minderj├Ąhrige vollj├Ąhrig wird. Der Mitgliedsbeitrag wird ab dem Eintrittsdatum anteilig f├╝r jeden folgenden Monat des Jahres erhoben und sofort f├Ąllig.

 

┬ž5 Austritt

  1. Der freiwillige Austritt aus dem Verein, der zum Schluss des Gesch├Ąftsjahres mit einmonatiger K├╝ndigungsfrist zul├Ąssig ist, erfolgt durch schriftliche Erkl├Ąrung des Mitglieds oder des gesetzlichen Vertreters des Mitglieds gegen├╝ber dem Vorstand.
  2. Nach Eintritt der Vollj├Ąhrigkeit hat das zuvor jugendliche Mitglied das Recht, die Mitgliedschaft unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten nach seinem 18. Geburtstag schriftlich zu k├╝ndigen.
  3. Beitragsleistungen f├╝r das laufende Kalenderjahr werden nicht erstattet.
  4. Das ausgeschiedene Mitglied hat die in seiner Obhut befindlichen, dem Verein geh├Ârenden Gegenst├Ąnde, Unterlagen oder Finanzmittel innerhalb vier Wochen nach der Erkl├Ąrung des Austritts zur├╝ck zu geben. Ein Zur├╝ckbehaltungsrecht steht ihm nicht zu.
 

┬ž6 Ausschluss

  1. Ein Mitglied kann durch den Vereinsausschuss ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Als wichtiger Grund gilt insbesondere
    1. jeder erhebliche Versto├č gegen die Belange des Vereins, gegen die Satzung oder eine Ordnung des Vereins oder eines Verbandes, die f├╝r das Mitglied verbindlich ist;
    2. unehrenhaftes Verhalten;
    3. R├╝ckstand mit einer Zahlungsverpflichtung in H├Âhe eines Betrags, welcher einen Jahresbeitrag ├╝bersteigt.
  2. Die Ausschlussentscheidung ist dem Mitglied schriftlich durch Einschreibebrief mitzuteilen. Gegen die Entscheidung kann das Mitglied beim Vereinsausschuss schriftlich Berufung einlegen. Die Berufungsfrist betr├Ągt vier Wochen ab Zugang der Ausschlussentscheidung. Der Vereinsausschuss gibt dem betroffenen Mitglied Gelegenheit zur m├╝ndlichen Stellungnahme und entscheidet dann endg├╝ltig
  3. F├╝r ausgeschlossene Mitglieder gilt ┬ž5 4. gleicherma├čen.

 

┬ž7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Mit der Aufnahme in den Verein anerkennt das Mitglied die Satzung. Es verpflichtet sich die Satzungsregelungen und Ordnungen des Vereins sowie die Beschl├╝sse der Vereinsorgane zu befolgen.
  2. Die Mitglieder sind verpflichtet die Vereinsinteressen zu f├Ârdern und alles zu unterlassen, was dem Ansehen und Zweck des Vereins entgegensteht.
  3. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereins zu den Bedingungen der einzelnen Abteilungen zu benutzen.
  4. Alle Mitglieder des Vereins ├╝ber 18 Jahre haben das aktive und passive Wahlrecht.
  5. Die Aus├╝bung der Mitgliedschaftsrechte kann nicht ├╝bertragen werden.
  6. Die Mitglieder sind verpflichtet, dem Verein laufend ├╝ber die ├änderungen in ihren pers├Ânlichen Verh├Ąltnissen schriftlich zu informieren, dazu geh├Âren insbesondere
    1. die Mitteilung von Anschriften├Ąnderunge
    2. Änderungen der Bankverbindung bei Teilnahme am Einzugsverfahren.
    3. Mitteilung von pers├Ânlichen Ver├Ąnderungen, die f├╝r das Beitragswesen relevant sind ( z.B. Beendigung der Schulausbildung, Studium etc.).
  7. Nachteile, die dem Mitglied dadurch entstehen, dass es dem Verein die erforderlichen Änderungen nach Abschnitt
  8. nicht mitteilt, gehen nicht zu Lasten des Vereins und k├Ânnen diesem nicht entgegengehalten werden.
  9. F├╝r Kosten von R├╝cklastschriften, auch bei Kontounterdeckung, sowie anderen Geb├╝hren oder Strafen ist das Mitglied zum Ausgleich verpflichtet
 

┬ž8 Mitgliedsbeitrag, Umlage

  1. Die bei der Aufnahme zu bezahlende Aufnahmegeb├╝hr wird durch die Beitragsordnung geregelt. Au├čerdem werden die H├Âhe des Vereinsbeitrages sowie des Abteilungsbeitrages in der Beitragsordnung festgesetzt. Die H├Âhe der Beitr├Ąge wird durch die Abteilungsversammlung f├╝r die Abteilung und durch die Mitgliederversammlung f├╝r den Vereinsbeitrag verabschiedet.
  2. Der Mitgliedsbeitrag setzt sich zusammen aus dem Vereinsbeitrag und dem Abteilungsbeitrag, dieser wird vom Verein gemeinsam berechnet und eingezogen.
  3. In Sonderf├Ąllen kann der Beitrag vom Vereinsausschuss auf rechtzeitig gestellten Antrag gestundet, erm├Ą├čigt oder erlassen werden.
  4. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung wird die H├Âhe einer notwendigen Umlage festgelegt. Vereinssatzung ABV Stuttgart
 

┬ž9 Die Vereinsorgane

Satzungsgem├Ą├če Vereinsorgane sind:
  1. Mitgliederversammlung (┬ž10-┬ž12)
  2. Vereinsausschuss (┬ž13-┬ž14)
  3. Vorstand (┬ž15)
  4. Finanzausschuss (┬ž16)
  5. Rechnungs- und Kassenpr├╝fer (┬ž17)
  6. Abteilungen (┬ž19)
  7. Vereinsjugend (┬ž20)
Die Haftung der Mitglieder der Organe oder der mit der Vertretung beauftragten Vereinsmitglieder wird auf Vorsatz und grobe Fahrl├Ąssigkeit beschr├Ąnkt. Werden diese Personen von Dritten zur Haftung herangezogen, ohne dass Vorsatz oder grobe Fahrl├Ąssigkeit vorliegt, so haben diese gegen den Verein einen Anspruchauf Ersatz ihrer Aufwendungen zur Abwehr der Anspr├╝che sowie auf Freistellung von Anspr├╝chen Dritter.

 

┬ž10 Mitgliederversammlung

  1. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied ├╝ber 18 Jahren eine Stimme.
  2. Die Mitgliederversammlung ist insbesondere f├╝r folgende Angelegenheitenzust├Ąndig:
    1. Entgegennahmen des j├Ąhrlichen Finanz- und Kassenberichtes und des Berichtes der Rechnungs- und Kassenpr├╝fer
    2. Entlastung des Vereinsausschusses und des Finanzausschusses
    3. Entlastung des Vorstandes
    4. Wahl und Abberufung
      - der Vorstandsmitglieder
      - der Rechnungs- und Kassenpr├╝fer
      - des Jugendleiters
    5. Festsetzung der Aufnahmegeb├╝hr und des Vereinsbeitrages
    6. Beschlussfassung ├╝ber den Erwerb, die Ver├Ąu├čerung von Grundst├╝ckenund grundst├╝cksgleichen Rechten
    7. Beschlussfassung ├╝ber Satzungs├Ąnderungen und ├╝ber die Aufl├Âsung des Vereins
    8. Beschlussfassung ├╝ber Ehrenordnung
  3. Die Mitgliederversammlung kann auch sonstige Dienstleistungen, die von den Mitgliedern zu erbringen sind, beschlie├čen.
 

┬ž11 Einberufung der Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal j├Ąhrlich einzuberufen. Die Einberufung erfolgt durch zwei Vorstandsmitglieder unter Einhaltung einer Frist von drei Wochen sowie unter Angabe der Tagesordnung schriftlich durch Bekanntmachung in den Vereinsnachrichten oder gesonderte Einladung andie Mitglieder. Die Einberufung hat die Aufforderung zu enthalten, dass Antr├Ąge, ├╝ber die in der Mitgliederversammlung beschlossen werden soll, sp├Ątestens 10 Tage vor der Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eingereicht werden m├╝ssen.
  2. Eine au├čerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn
    1. der Vereinsausschuss gemeinsam mit dem Finanzausschuss die Einberufung mit Stimmenmehrheit beschlossen hat,
    2. wenn ein Viertel aller stimmberechtigten Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gr├╝nde beantragt.
    3. der Vorstand dies beschlie├čt.
 

┬ž12 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung

  1. Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet.
  2. Die von den Mitgliedern fristgerecht eingereichten Antr├Ąge auf Erg├Ąnzung der Tagesordnung sind der Mitgliederversammlung vor Eintritt in die Tagesordnung bekannt zu geben und am Schluss der Tagesordnung zubehandeln.
  3. Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. ├ťber Angelegenheiten gem. ┬ž10 2d.) ist schriftlich abzustimmen es sei denn, dass die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder eine andere Art der Abstimmung beschlie├čt.
  4. Die Mitgliederversammlung ist ohne R├╝cksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussf├Ąhig.
  5. Beschl├╝sse in der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit derabgegebenen g├╝ltigen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt. Zur ├änderung der Satzung, zur Aufl├Âsung des Vereins sowiebei Beschl├╝ssen ├╝ber den Erwerb, die Ver├Ąu├čerung von Grundst├╝cken oder grundst├╝cksgleichen Rechten ist jedoch eine Mehrheit von drei Viertel der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder erforderlich.
  6. ├ťber die Verhandlungen in der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift (Protokoll) zu fertigen, die den Verlauf der Versammlung, wichtige Anregungen sowie s├Ąmtliche Antr├Ąge und Beschl├╝sse zu enthalten hat. Das Protokoll ist von den Mitgliedern des Vorstandes zu unterschreiben.
 

┬ž13 Vereinsausschuss, Zusammensetzung

  1. Der Vereinsausschuss besteht aus dem f├╝r den ideellen Bereich zust├Ąndigen Vorstandmitglied sowie allen Abteilungsleitern und dem Jugendleiter.
  2. Die Amtszeit der Mitglieder des Vereinsausschusses dauert zwei Jahre. Nach Ablauf dieser Zeit hat der bisherige Vereinsausschuss die Gesch├Ąfte bis zur n├Ąchsten ordentlichen Mitgliederversammlung fortzuf├╝hren
  3. Nach Ablauf dieser Zeit hat der bisherige Vereinsausschuss die Gesch├Ąfte bis zur n├Ąchsten ordentlichen Mitgliederversammlung fortzuf├╝hren.
 

┬ž14 Gesch├Ąftsf├╝hrung und Aufgaben des Vereinsausschusses

  1. Der Vereinsausschuss wird von dem f├╝r den ideellen Bereich zust├Ąndigen Vorstandsmitglied und bei dessen Verhinderung von einem anderen Mitglied des Vereinsausschusses einberufen. Er ist beschlussf├Ąhig, wenn mindestens die H├Ąlfte seiner Mitglieder anwesend ist. ├ťber die Beschl├╝sse des Vereinsausschusses ist eine Niederschrift zu f├╝hren.Sie hat den Verlauf der Sitzung, wichtige Antr├Ąge und Beschl├╝sse zu enthalten. Aus der Niederschrift soll die Zahl der anwesenden Ausschussmitglieder ersichtlich sein. Das Protokoll ist in der n├Ąchsten Vereinsausschusssitzung vorzulegen und nach Genehmigung vom Sitzungsleiter und Schriftf├╝hrer zu unterzeichnen. ├ťber Einwendungen gegen das Protokoll entscheidet der Vereinsausschuss mit Stimmenmehrheit.
  2. Den Vorsitz im Vereinsausschuss f├╝hrt der f├╝r den ideellen Bereichzust├Ąndige Vorstand und bei dessen Verhinderung ein anderes Mitglied des Vereinsausschusses.
  3. Der Vereinsausschuss hat ├╝ber alle Vereinsangelegenheiten, welche die sportlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Ziele des Vereins betreffen, zu beschlie├čen, sofern diese nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind.
  4. Der Vereinsausschuss regelt die Vereinsgesch├Ąfte in Erg├Ąnzung der Vereinssatzung durch eine von ihm festgelegte Gesch├Ąfts- und Verwaltungsordnung.
  5. Der Vereinsausschuss beschlie├čt au├čerdem ├╝ber die Ernennung von Ehrenmitgliedern (Ehrenordnung).
  6. Die Beschl├╝sse werden mit Stimmenmehrheit der anwesenden Vereinsausschussmitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
 

┬ž15 Der Vorstand

  1. Der Vorstand des Vereins besteht aus einem Mehrpersonenvorstand von mindestens drei Mitgliedern. Die Vorstandsmitglieder werden von der Mitgliederversammlung f├╝r die Dauervon zwei Jahren gew├Ąhlt. Sie bleiben bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.Mit der Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstandsmitglied. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes, so kann der Vereinsausschuss f├╝r die restliche Amtsdauer einen Nachfolger w├Ąhlen.
  2. Der Verein wird gerichtlich und au├čergerichtlich durch mindestens zwei Vorstandsmitglieder vertreten. Jedes Vorstandsmitglied ist in seinem Aufgabenbereich bis zu einem Wert von Euro 2 500,- (Einmalzahlung /Jahresgesamtbetrag) allein zur Vertretung des Vereins berechtigt.
  3. Der Vorstand ist insbesondere f├╝r die sportliche, kulturelle und gesellschaftliche Arbeit und die Aufgabenbereiche ├ľffentlichkeitsarbeit, Jugendf├Ârderung sowie die Finanzen verantwortlich.
  4. Der Vorstand ist f├╝r den laufenden Gesch├Ąftsbetrieb zust├Ąndig und wickelt den Zahlungsverkehr ab.Die Teilnahme am ÔÇ×Online-Banking" ist m├Âglich. Zahlungen d├╝rfen nur im Rahmen der Satzung und des jeweiligen Aufgabengebietes sowie im Einklang mit dem g├╝ltigen Finanzplan erfolgen.
  5. Die Zust├Ąndigkeit der Vorstandsmitglieder wird in einem Aufgabenverteilungsplan festgelegt.
 

┬ž16 Der Finanzausschuss

  1. Der Finanzausschuss besteht aus mindestens einem Vorstandsmitglied und den Kassenwarten der Abteilungen.
  2. Der Finanzausschuss hat die Aufgabe das Verm├Âgen und die Finanzen des Vereines ordnungsgem├Ą├č zu f├╝hren und dar├╝ber der Mitgliederversammlung Rechenschaft abzugeben.
  3. Die von den Abteilungen erstellten Abteilungshaushaltspl├Ąne sind vom Finanzausschuss zu pr├╝fen und frei zu geben.
  4. Es ist ein j├Ąhrlicher Finanzplan aufzustellen.
 

┬ž17 Rechnungs- und Kassenpr├╝fer

Die Rechnungs- und Kassenpr├╝fer werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gew├Ąhlt. Die Amtszeit l├Ąuft auf jeden Fall bis zur n├Ąchstfolgenden ordentlichen Mitgliederversammlung. Es sind mindestens zwei Personen zu w├Ąhlen, die nicht dem Finanzausschuss angeh├Âren d├╝rfen. Bei Ausscheiden eines Rechnungs- und Kassenpr├╝fers ist vom Vereinsausschuss ein Ersatzmitglied zu benennen, sofern nicht mindestens zwei Rechnungs- und Kassenpr├╝fer noch im Amt sind.
  1. Bei der n├Ąchstfolgenden ordentlichen Mitgliederversammlung ist f├╝r dieses Ersatzmitglied die Zustimmung der Mitgliederversammlung vor Abgabe des Rechenschaftsberichts einzuholen.
  2. Die Pr├╝fer haben bei Jahresabschluss die Kassenb├╝cher, Belege und Kassenbest├Ąnde sowie den Rechnungsabschluss und den gesamten Verm├Âgensbestand stichprobenartig auf Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit zupr├╝fen. Sie sind nicht weisungsgebunden. Sie haben der ordentlichen Mitgliederversammlung einen Rechenschaftsbericht ├╝ber das Ergebnis der Pr├╝fung abzulegen. Alle entdeckten M├Ąngel sind aufzuzeigen.
 

┬ž18 Aussch├╝sse

  1. Zur Erf├╝llung von besonderen Verwaltungs- oder fachlichen Aufgaben k├Ânnen Aussch├╝sse gebildet werden. Diese arbeiten nach den Weisungen undRichtlinien des Finanz- oder Vereinsausschusses und sind diesem zur laufenden Unterrichtung ├╝ber die Ausschussarbeiten verpflichtet.
  2. Die Bildung, Zusammensetzung und Arbeitsweise der Aussch├╝sse bestimmt, soweit nicht in der Satzung festgelegt der Finanz- oder Vereinsausschuss.
 

┬ž19 Abteilungen

  1. Zur Erf├╝llung seiner satzungsgem├Ą├čen Aufgaben bedient sich der Vereins einer Abteilungen, die an Weisungen des Vereins- oder Finanzausschusses gebunden sind.
  2. Die Abteilung wird durch den Abteilungsleiter, dessen Stellvertreter, den Kassenwart, den Jugendvertreter, den Schriftf├╝hrer und die Mitarbeiter, denen feste Aufgaben zu ├╝bertragen sind, geleitet.
  3. Den Abteilungen obliegt die Durchf├╝hrung des ├ťbungs- und Wettkampfbetriebes. Der jeweilige Abteilungsleiter ist hierf├╝r dem Vereinsausschuss des Vereins verantwortlich.
  4. Die Amtszeit betr├Ągt f├╝r alle gew├Ąhlten Vertreter zwei Jahre.
  5. Die Abteilungsversammlung hat f├╝r die Abteilung die sinngem├Ą├če Aufgabe wie die Mitgliederversammlung. Daher gelten die Bestimmungen des ┬ž10-┬ž12 dieser Satzung sinngem├Ą├č. Der Abteilungsleiter und Abteilungsrat (Stellvertreter, Jugendleiter, Mitarbeiter) werden von der Abteilungsversammlung gew├Ąhlt und der Abteilungsbeitrag bestimmt und der Abteilungshaushaltsplan genehmigt. Das Ergebnis (Protokoll) ist dem Vorstand und Vereinsausschuss innerhalb von vier Wochen mitzuteilen.
  6. Die Abteilungen erstellen den Abteilungshaushaltsplan und verwalten ihre Mittel selbst├Ąndig. Sie d├╝rfen Verbindlichkeiten nur f├╝r satzungsgem├Ą├če Zwecke im Rahmen der vorhandenen Haushaltsmittel eingehen. ├ťber die Kassenf├╝hrung ist durch mindestens einen gew├Ąhlten Abteilungskassenpr├╝fer der Abteilungsversammlung und dem Finanzausschuss Bericht zu erstatten.
  7. Jede Abteilung hat f├╝r das bevorstehende Gesch├Ąftsjahr bis zum 01.11. des Vorjahres einen Haushaltsplan aufzustellen und dem Vorstand und  Finanzausschuss vorzulegen.
  8. Das Verm├Âgen der Abteilungen ist Eigentum des Vereins. Alle Einnahmenund Ausgaben der Abteilung sind ordnungsgem├Ą├č zu verbuchen.
 

┬ž20 Vereinsjugend

  1. Die Jugendarbeit obliegt dem Jugendausschuss gem├Ą├č der Vereinsjugendordnung.
  2. Die Jugendordnung bzw. Änderung tritt/treten mit Genehmigung des Vereinsausschusses in Kraft.
  3. Der Jugendausschuss besteht aus dem f├╝r die Jugend zust├Ąndigen Vorstandsmitglied, dem Jugendleiter sowie allen Jugendleitern der Abteilungen und entscheidet mit einfacher Mehrheit.
 

┬ž21 Datenschutz

  1. Zur Erf├╝llung der Zwecke des Vereins werden unter Beachtung der gesetzlichen Vorgaben des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) personenbezogene Daten ├╝ber pers├Ânliche und sachliche Verh├Ąltnisse der Mitglieder im Verein gespeichert, ├╝bermittelt und ver├Ąndert.
  2. Jedes Vereinsmitglied hat das Recht auf:
    1. Auskunft ├╝ber die zu seiner Person gespeicherten Daten;
    2. Berichtigung ├╝ber die zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sieunrichtig sind;
    3. Sperrung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn sich bei behaupteten Fehlern weder deren Richtigkeit noch deren Unrichtigkeit feststellen l├Ąsst;
    4. L├Âschung der zu seiner Person gespeicherten Daten, wenn die Speicherung unzul├Ąssig war.
  3. Den Organen des Vereins, allen Mitarbeitern oder sonst f├╝r den Verein T├Ątigen ist es untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu anderen alsdem jeweiligen Aufgabenerf├╝llung geh├Ârenden Zweck zu verarbeiten, bekanntzu geben, Dritten zug├Ąnglich zu machen oder sonst zu nutzen. Diese Pflichtbesteht auch ├╝ber das Ausscheiden der oben genannten Personen aus dem Verein hinaus.
 

┬ž22 Aufl├Âsung des Vereins

  1. Die Aufl├Âsung des Vereins kann nur in einer au├čerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden mit dem einzigenTagesordnungspunkt "Aufl├Âsung des Vereins".
  2. Die Einberufung einer solchen Mitgliederversammlung darf nur erfolgen, wenn dies
    1. der Vorstand mit einer Mehrheit von 3/4 seiner Mitglieder beschlossen hat oder
    2. von 1 /3 der stimmberechtigten Mitglieder des Vereins schriftlich gefordert wurde.
  3. Die Aufl├Âsung kann nur mit einer Mehrheit von 3/4 der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
 

┬ž23 Folgen f├╝r das Vereinsverm├Âgen

Bei Aufl├Âsung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks f├Ąllt das Verm├Âgen des Vereins einer juristischen Person des ├ľffentlichen Rechts oder einem gemeinn├╝tzigen Vereins zu, die/der es unmittelbar und ausschlie├člich f├╝r gemeinn├╝tzige Zwecke zur F├Ârderung des Sports und der Kultur zu verwenden hat.
 

┬ž24 Schlussbestimmung

  1. Diese Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am 03.07.2015 beschlossen.
  2. Diese Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.
  3. Alle bisherigen Satzungen treten zu diesem Zeitpunkt damit au├čer Kraft.
  4. Redaktionelle ├änderung der Satzung des Vereines k├Ânnen vom Vorstand ohne Beschluss der Mitgliederversammlung vorgenommen werden.

Suchen

Termine

Okt.
04
So.
13:00-14:45 Uhr
2. Mannschaft

Kreisliga B1 : SGM ABV/TSV 07 Stuttgart II - TSV Sielmingen II
Okt.
04
So.
15:00-16:45 Uhr
1. Mannschaft

Kreisliga A2 : SGM ABV/TSV 07 Stuttgart - TSV Sielmingen
Okt.
11
So.
15:00-16:45 Uhr
1. Mannschaft

Kreisliga A2 : SV Bonlanden II - SGM ABV/TSV 07 Stuttgart
Okt.
11
So.
15:00-16:45 Uhr
2. Mannschaft

Kreisliga B1 : SV Hoffeld - SGM ABV/TSV 07 Stuttgart II
Okt.
18
So.
13:00-14:45 Uhr
2. Mannschaft

Kreisliga B1 : SGM ABV/TSV 07 Stuttgart II - KV Plieningen II
Okt.
18
So.
15:00-16:45 Uhr
1. Mannschaft

Kreisliga A2 : SGM ABV/TSV 07 Stuttgart - KV Plieningen

Wetter

Stuttgart

Heute
13┬░C
Luftdruck: 1013 hPa
Niederschlag: 0 mm
Windrichtung: WSW
Geschwindigkeit: 6 km/h
Morgen
15┬░C
30.09.2020
18┬░C
© Deutscher Wetterdienst

Wer besucht die Seite

Heute 132

Gestern 178

Woche 132

Monat 1484

Insgesamt 108934

Aktuell sind 10 G├Ąste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Alle ├Âffentlich bekannt gegebenen Termine oder Veranstaltungen des ABV Stuttgart k├Ânnen sie in der Event-Verwaltung finden ... [mehr]

Die einzelnen Abteilungen des ABV Stuttgart sind auch in den Social Media Szenerie (Facebook, Twitter usw.) aktiv ... [mehr]

JSN Mico is designed by JoomlaShine.com