Willkommen auf der offiziellen Homepage des ABV 1863 e.V. Stuttgart - der Verein am Fuße des Fernsehturmes
Kategorie Icon

Beim Spiel gegen KF Kosova Bernhausen wollten die Mannen von der Waldau ihren Anspruch im vorderen Tabellendrittel zu stehen untermauern und heute einen Sieg gegen den TabellenfĂŒhrer einfahren. Das Wetter ließ zu wĂŒnschen ĂŒbrig, auf der Waldau erwartete die Spieler kaltes und nasses Wetter.

Die erste Halbzeit begann vielversprechend und man zeigte die bisher beste Partie der Saison. Man kombinierte schnell nach vorne und setzte den Gegner stark unter Druck. Doch wie so oft wurden sehr gute Torchancen liegen gelassen oder das Aluminium rettete die GĂ€ste vor einem RĂŒckstand. Die wenigen Angriffe von Kosova wurden von der Defensive gut abgefangen und man spielte den Ball schnell wieder nach vorne. In der 41. Minute belohnte sich der ABV endlich fĂŒr seine BemĂŒhungen und ging durch ein Kopfballtor nach einem Eckball durch K. Fernando verdient in FĂŒhrung. Nach dem RĂŒckstand warfen die GĂ€ste noch mal alles nach vorne, doch sie mussten mit dem RĂŒckstand in die wĂ€rmende Kabine.

Nachdem Wechsel konnte man nicht am hervorragenden Spiel der ersten HĂ€lfte anschließen. Man versuchte nicht mehr zu kombinieren und den Gegner rasch unter Druck zu setzen. Die hĂ€ufig langen BĂ€lle wurden auf dem nassen GelĂ€uf zu unerreichbaren BĂ€llen fĂŒr die Angreifer des ABV. Die

Kategorie Icon

Am morgigen Sonntag erwartet der ABV Stuttgart in der Kreisliga B Staffel 5 den derzeitigen Spitzenreiter KF Kosova Bernhausen II. Mit einem Sieg könnte der ABV den Abstand auf den Platz an der Sonne auf 3 Punkte verringern und hÀtte zudem noch ein Nachholsspiel zu absolvieren.

Anpfiff ist auf dem ABV-Sportplatz in Degerloch um 14:30 Uhr.

Kategorie Icon

Bei böigem Wind musste die SGM ABV/07 Stuttgart gegen den Nachbarn, die TSG Stuttgart antreten. Aus den Spielen in der Vergangenheit wusste man, dass gelinde gesagt eine schwierige Aufgabe auf die ABVŽler zukam.

So sollte es auch kommen. Von Anfang an war der Gast darauf aus, das Spiel zu verschleppen oder durch Unsportlichkeiten negativ aufzufallen. Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass die TSG das Spiel mit elf Mann zu beenden, sind doch einige Dinge vorgefallen die der Schiedsrichter allerdings ungeahndet ließ. Fußball wurde ĂŒbrigens auch gespielt. Gleich in der ersten Minute kam der Gast zu einer Chance, die der KapitĂ€n aber ungenutzt ließ. In der 10. Minute wurde uns ein Freistoß zugesprochen, den Kalesic sensationell zum 1:0 direkt in die Maschen drosch. Alles ging so weit seinen Lauf. Die Spielgemeinschaft erhöhte in der 25. Minute auf 2:0. Der TorschĂŒtze war dieses Mal Askew. Eigentlich sollte so eine FĂŒhrung Sicherheit im Spiel geben und auch die Unsportlichkeiten des Gegners sollte einem nicht mehr ganz so zusetzen, eigentlich. Was der Trainer vor dem Spiel versucht hat, der Mannschaft einzutrichtern blieb bei den Spielern wohl irgendwo zwischen dem Innenohr und dem Hirn stecken, anders kann man sich nicht erklĂ€ren, warum man

Kategorie Icon

An diesem verregneten Sonntag musste der ABV zum Tabellennachbarn FC Stuttgart-Cannstatt. Verletzungs- und Krankheitsbedingt musste der Trainer auf einigen Positionen umstellen, doch heute sollte unbedingt einen Sieg her um endlich mal auch in der Tabelle ein paar Stufen höher zu klettern.

Der ABV begann stĂŒrmisch in der Anfangsphase und setzte die Defensive der Gastgeber mit guten Kombinationen unter Druck. Hinten stand die Abwehr gewohnt solide und konnte das Spiel von hinten aufziehen. Die GĂ€ste konnten sich einige gute Chancen erspielen aber leider noch keinen Ball im gegnerischen Tor unterbringen. Nach einer weiteren gelungenen Kombination ĂŒber die FlĂŒgel musste Vukoja den Ball nur noch ins Tor einschieben. Die nĂ€chste Großchance konnte Wrensch leider nicht im GehĂ€use der Cannstatter untergebracht werden, sondern landete am Fangzaun. Wenige Minuten spĂ€ter machte er es aber besser. Durch eine wunderbare Kombination konnte der startende Wrensch freigespielt werden, dieser brauche den Ball nur noch am Torwart vorbei schieben. Man war weiterhin hoch Konzentriert und spielte gut nach vorne. Nach der 15. Minute ließ sich der ABV das Heft aus der Hand nehmen und die Gastgeber konnte ihr Spiel besser ausziehen, konnten aber ihre Chancen nicht in zĂ€hlbaren ummĂŒnzen. Erst durch einen Handelfmeter konnte Cannsatt auf 1:2 verkĂŒrzen.

Kategorie Icon

Dieses Mal musste der ABV Stuttgart zum Waldau Derby beim Tabellendritten FV Germania Degerloch antreten. Nach den letzten Erfolgen wollte man auch diesmal die drei Punkte mitnehmen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Trainer Athanasios Axainas konnte seine Mannen gut auf das Spiel einstellen. Der ABV begann dynamisch und setzte die Gastgeber sofort unter Druck. Über schnelle Kombinationen konnte man sich frĂŒh gute Chancen herausspielen, diese wurden leider mal wieder nicht genutzt. Erst in der 25. Minute konnte der ABV die FĂŒhrung durch einen abgefĂ€lschten Schuss von Trautwein erlangen. Das Spiel bekam zunehmen Derbycharakter, denn es wurde von beiden Teams aggressiv gespielt. Nach einem Foul des ABV im Niemandsland ließ sich ein Spieler von Germania zu einer unnötigen Beleidigung hinreißen und musste folgerichtig mit Rot den Platz verlassen. Der ABV kontrollierte weiterhin das Geschehen, doch man konnte die Überzahl nicht in ZĂ€hlbares ummĂŒnzen. Die Defensive des ABV stand heute hervorragend in der ersten HĂ€lfte, die Gastgeber konnten nur einmal nach einem Freistoß einen Aluminiumtreffer verbuchen. Nach dem Wechsel wollte man durch mehr Laufbereitschaft den Gegner zermĂŒrben und die personelle Überzahl ausnutzen. Doch Germania kam wacher aus der Kabine und ĂŒberraschte den ABV mit aggressivem Pressing. Beim Spielaufbau

Kategorie Icon

Am Tag der Deutschen Einheit mussten die Mannen des ABV Stuttgart gegen den Tabellen vierten aus Bernhausen antreten.
Genau wie es der Coach Nasi gefordert hatte, gingen die Waldauer von Anfang an konzentriert und Super montiert zu Gange und erspielten sich Eine Torchance nach der anderen. Wie aber auch schon in der Vergangenheit, blieben sehr viele davon ungenutzt, bis zur 30. Minute. Nach schönem Pass von Max in den Lauf von Jahn, erzielter dieser endlich das lĂ€ngst ĂŒberfĂ€llige 1:0 fĂŒr die Hausherren. Das 2:0 erzielte Vedran in der 40. Minute mit einem sehr schönen Heber ĂŒber den HĂŒter der GĂ€ste, was auch gleichzeitig der Halbzeitstand bedeutete.

Mit Beginn der zweite HĂ€lfte blieb das spielerische der Hausherren ein wenig in der Kabine und lies den Gegner besser ins Spiel kommen, ohne das diese aber zu nennenswerten Chancen kamen.
Sie Waldauer kamen auch in Dieser HĂ€lfte zu Ihren Chancen, diese waren aber nicht mehr so zwingend wie noch in Halbzeit eins. Leider kam es noch zu einer Gelb-Roten Karte fĂŒr unseren Spieler Jahn.

Fazit: ein souverÀn herausgespielter und zu jederzeit verdienter Sieg der Mannen von der Waldau, die von Anfang zeigten, dass die 3 Punkte nicht nach Filderstadt gehen, sondern unterm Fernsehturm bleiben.

JSN Mico is designed by JoomlaShine.com