Willkommen auf der offiziellen Homepage des ABV 1863 e.V. Stuttgart - der Verein am Fuße des Fernsehturmes
Kategorie Icon
Noch ohne Pflichtspielniederlage reiste der ABV an diesem regnerischen Samstag nach Feuerbach und wollte die Serie auch beibehalten.
Feuerbach ĂŒberlies dem ABV von Beginn an die Initiative und agierte aus einer geordneten Defensive mit langen BĂ€llen und Kontern. Der ABV konnte offensiv jedoch kaum Akzente setzen und so war es in der 12. Minute Feuerbach, die nach einem langen Einwurf das 1:0 markierten. In der 24. Minute gelang es Borkert nach einem sehenswerten Solo von der Mittellinie, den Ausgleich zu markieren. Das 2:1 fĂŒr Feuerbach fiel kurz vor der Pause durch einen Strafstoß. Wurde der Treffer im ersten Versuch noch zurĂŒckgepfiffen, konnte Feuerbach auch die Wiederholung eiskalt im Netz des ABV unterbringen.
Die ABV kam in Halbzeit 2 motiviert aus der Kabine und drĂŒckte Feuerbach tief in die eigene HĂ€lfte ohne jedoch wirklich gefĂ€hrlich vor dem Feuerbacher Tor zu werden. Es kam wie es kommen musste, in der 56. Minute erhöhte Feuerbach nach einem Freistoß auf 3:1. Im Folgenden versuchte der ABV alles und stellte in den letzten Minuten sogar auf eine Zweierkette in der Defensive um, doch die Offensive blieb heute harmlos. Kurz vor Schluss verletzte sich ein Feuerbacher Spieler und wurde im Anschluss an das Spiel ins Krankenhaus gebracht. Der

Kategorie Icon
Bei widrigsten Ă€ußeren Bedingungen empfing der TabellenfĂŒhrer von der Waldau die GĂ€ste aus Stetten zum Spitzenspiel dieses Spieltags. 90 spannende Minuten waren somit garantiert und die Fans aus beiden Lagern, die trotz des miserablen Wetters erschienen sind, sollten auf Ihre Kosten kommen.
 
Die Hausherren begannen stark und gaben anfangs den Ton an. Die ersten AnnĂ€hrungsversuche durch Strommer, Cheung und nochmals Strommer lieferten jedoch nichts ZĂ€hlbares. Anschließend kamen die GĂ€ste besser in das Spiel und kreierten ihrerseits erste Offensivaktionen. Aus einer eher ungefĂ€hrlichen Freistoßposition ist es in der 25. Minute Strommer, dessen Flanke an Freund und Feind vorbeigeht und in den Maschen landet. In der Folge verpassten es Borkert und Strommer ihre gute Leistung mit einem Tor zu krönen und die FĂŒhrung auszubauen. Besser macht es Golla, der in der 36. Minute mit seinem ersten und zugleich wunderschönen Tor fĂŒr den ABV den Spielstand auf 2:0 schraubt. Mit diesem Ergebnis gingen die Teams in die Halbzeit.
Nur sieben Minuten nach der Halbzeit ist es TrĂ€ger, der dank eines Torwartfehlers den Vorsprung fĂŒr den ABV auf drei Tore ausbaut. Die GĂ€ste kamen in der Folge hauptsĂ€chlich durch Standards gefĂ€hrlich vor das Tor der Heimmannschaft, scheiterten jedoch einmal am Aluminium und sonst

Kategorie Icon
Nach dem enttÀuschenden Unentschieden in der vergangenen Woche gegen Sielmingen war der ABV in dieser Woche unter Zugzwang.
Bereits in Minute acht konnte die Elf von der Waldau durch ein ĂŒberragendes Zuspiel von Konzack auf Underberg die erste Chance generieren. Sechs Minuten spĂ€ter wurde nach einer Flanke von Engamba eine weitere Chance auf Seiten des ABV vergeben. In der weiteren Phase plĂ€tscherte das Spiel etwas vor sich hin da beiden Mannschaften erst noch ins Rollen kommen mussten. Zwar hatte der ABV leichte Feldvorteile, allerdings wurde auch Plattenhardt mit einem Fernschuss gefĂ€hrlich. In Minute 31 allerdings war es dann soweit, nach einem unheimlich effetvollen Freistoß von Strommer versenkte Engamba das Leder mustergĂŒltig per Kopf. Nun schaffte es Plattenhradt nichtmehr aus dem Spiel heraus gefĂ€hrlich zu werden.
Direkt nach dem Seitenwechsel konnte Plattenhardt sich nun nur noch per Foul helfen und kassierte hierfĂŒr in Person von Nico Ruck den berechtigten Platzverweis. Nun in ĂŒberzahl drĂŒckte die Waldau-Elf, und schoss nach einem Solo von Florian Borkert alias #FB9 das Verdiente zwei zu null. Das Spiel wurde nun aber noch unnötig hektisch und Plattenhardt kam noch durch einen Freistoss zum Anschlusstreffer. Letztendlich konnte der ABV allerdings weitere 3 Punkte gegen den Abstieg sammeln. 3 Punkte

Kategorie Icon
Trotz kalter Temperaturen und Regen war die Vorfreude auf das Topspiel des 10. Spieltages gegen den Tabellenzweiten aus Musberg groß.

Beide Mannschaften starteten mit hohem kĂ€mpferischen Einsatz, ohne sich klare Torchancen rauszuspielen. Es dauerte bis zur 12. Minute als Uhlenberg eine Flanke von Traeger nur knapp verfehlte. Beide Mannschaften standen defensiv gut gestaffelt und nach der verletzungsbedingten Auswechslung vom StĂŒrmer Uhlenberg fehlte der SGM im vorderen Drittel die Durchschlagskraft. In der 44. Minute zeigte sich dann die Heimmannschaft das erste Mal gefĂ€hrlich. Nach einem unnötigen Ballverlust schalteten die Hausherren blitzschnell um und es war Dick, der die Mannschaft von der Waldau mit einer Glanzparade im Spiel hielt.
Beide Mannschaften trennten sich mit einem leistungsgerechten 0:0 zur Halbzeit. Dies sollte sich jedoch nach der Halbzeit Àndern. Kursch hatte nach Wiederanpfiff einen guten Abschluss, der das GehÀuse der Hausherren nur knapp verfehlte. Die Partie war nun von langen BÀllen geprÀgt bis die Hausherren in der 71. Minute, nach einer tollen Kombination am Pfosten scheiterten. Die Zuschauer stellten sich schon auf ein Unentschieden beider Mannschaften ein, bis Cheung in der 85. Minute die Vorlage von Mekompomb in den rechten Winkel einnickte. 5 Minuten spÀter gelang der SGM der Doppelschlag, durch den kurz zuvor

Kategorie Icon
Nach vier siegreichen Spieltagen musste ein kleiner RĂŒckschlag mit dem spĂ€ten Unentschieden beim TSV Sielmingen aus der Vorwoche wieder gut gemacht werden. Die GĂ€ste aus Birkach begannen die Partie nicht sonderlich druckvoll, dennoch kamen sie in der 4. Minute zu einer vielversprechenden Chance, welche glĂŒcklicherweise geklĂ€rt werden konnte. Ein sehr undiszipliniertes Spiel zeichnete sich ab, doch bereits zwei Minuten spĂ€ter machte Dane „Iron Head“ Askew nach einem schönen Freistoß von K. Salah den FĂŒhrungstreffer. Im weiteren Verlauf tat sich der ABV schwer, Offensivaktionen konsequent auszuspielen. Bis zur 34 Minute, als der sonst Abschlussstarke Askew mit einem Solo auf der rechten Außenbahn mustergĂŒltig fĂŒr M. RĂŒckmann serviert und dieser ĂŒberlegt zum 2:0 einschiebt. Der nĂ€chste Treffer fĂ€llt nach einem Eckball. Nachdem die GĂ€ste Schwierigkeiten haben den Ball aus dem 16er zu befördern, steht Wickneswaran goldrichtig und vollendet zum 3:0.
Mit diesem Ergebnis im RĂŒcken kommen die Gastgeber nach der Halbzeit gestĂ€rkt aus der Kabine und setzen ihr Druckvolles Offensiv Spiel fort. Dabei tragen sich noch M. Reisser, sowie erneut M. RĂŒckmann und D. Askew in die Liste der TorschĂŒtzen ein. Je grĂ¶ĂŸer der Vorsprung wurde, desto mehr nahm die IntensitĂ€t des Spieles ab. Das bisher so eindeutige Spiel nahm eine Kehrtwende ein und

Kategorie Icon
Der ABV kommt beim Tabellenvorletzten aus Sielmingen nicht ĂŒber ein 2:2 Unentschieden hinaus und tritt nach dem zweiten Remis in Folge auf der Stelle. Bei schwierigen WindverhĂ€ltnissen fand der Gastgeber besser in die Partie und vergab bereits nach fĂŒnf Minuten die erste Großchance. Im Anschluss bekam der ABV das Spiel besser unter Kontrolle, machte sich das Leben durch viele FehlpĂ€sse im Aufbau- und Offensivspiel jedoch unnötig selbst schwer. Trotzdem ging man noch vor der Pause in FĂŒhrung, nachdem Jefferson Dos Santos eiskalt zum 1:0 einschob.
Nach dem Seitenwechsel war der ABV weiterhin leicht ĂŒberlegen und erhöhte folgerichtig zum 2:0. Im Anschluss an einen Eckball landete der Ball in der 58. Spielminute bei KapitĂ€n Florian Borkert, welcher dem gegnerischen Torspieler aus knapp 16 Metern keine Chance ließ. Die 2:0 FĂŒhrung hielt jedoch nur kurz: Bereits fĂŒnf Minuten spĂ€ter konnte ein vermeintlich harmloser langer Ball nicht konsequent verteidigt werden, wodurch der Gastgeber frei zum Schuss und damit zum Anschlusstreffer kam. Eine mehr als fragwĂŒrdige Gelb-Rote Karte fĂŒr den ABV in der 74. Spielminute fĂŒhrte dazu, dass Sielmingen in der letzten Viertelstunde in Überzahl spielte. Die Hausherren witterten nun ihre Chance auf ein Unentschieden und erhöhten den Druck spĂŒrbar. Der ABV kam kaum noch

JSN Mico is designed by JoomlaShine.com