Willkommen auf der offiziellen Homepage des ABV 1863 e.V. Stuttgart - der Verein am Fu├če des Fernsehturmes
Kategorie Icon
Von red/dpa 04. Oktober 2017 - 12:28 Uhr
 
Ein Stuttgarter Kreisligist integriert Fl├╝chtlinge aktiv in den Verein. Viele von ihnen finden in dem kleinen Fu├čballverein Freunde und ein Gef├╝hl der Verbundenheit. Das gro├če Engagement stellte den Amateurclub jedoch auch vor gro├če Probleme.
 
Stuttgart - So ganz funktioniert die Kommunikation auf dem Rasen noch immer nicht. Die einen dribbeln f├╝r sich, ein anderer l├Ąuft alleine seine Bahnen. Manche der Fl├╝chtlinge haben noch Probleme zu verstehen, was Paul Wrensch ihnen gerade zuruft. ÔÇ×Am Anfang war es mit der Verst├Ąndigung noch schwieriger", erinnert sich der 29 Jahre alte Trainer des Fu├čball-Kreisligisten ABV/TSV Stuttgart 07. Dabei hat sich der kleine Amateurclub die teils schwierigen Trainingsbedingungen selbst ausgesucht. Seit ein paar Jahren engagiert sich die Spielgemeinschaft freiwillig in der Fl├╝chtlingshilfe, rund zehn Menschen aus aller Welt sind mittlerweile fest im Verein integriert.
Einer von ihnen ist John Engamba, einer der besten und vor allem schnellsten Spieler der ersten Mannschaft. ÔÇ×Ich musste viel rennen in meinem Leben", sagt der Kameruner mit zittriger Stimme ├╝ber seine Flucht. 2005 war er ├╝ber Nigeria und Niger nach Lybien gefl├╝chtet, nachdem sein Vater und sein Bruder wegen des Streits um ein St├╝ck Land von Vermummten verpr├╝gelt worden waren anschlie├čend an den

Kategorie Icon
Nachdem sich die SGM am Sonntag mit 6:2 vor heimischem Publikum in der Liga gegen den TSV Jahn 
B├╝snau durchgesetzt hatte, ging es bereits zwei Tage sp├Ąter nach B├╝snau zum Pokalspiel. In anderer 
Formation und ohne Toptorj├Ąger Uhlenberg zeigte sich den Zuschauern ein v├Âllig anderes Spiel. Der 
SGM fiel es schwer ein gutes Aufbauspiel aufzuziehen. Wirkliche Chancen blieben auf beiden Seiten 
Mangelware. Erst ein Doppelpass, den Kursch hervorragend in die Schnittstelle spielte, konnte 
Borkert in der 15. Minute zum 0:1 f├╝r die SGM verwerten. Doch auch das erste Tor brachte keine 
Konstanz in das Spiel und so war das anschlie├čende Ausgleichstor durch Tenuta nur 5 Minuten sp├Ąter 
nicht ├╝berraschend. 
Da die B├╝snauer wie schon im Ligaspiel ├╝ber die gesamten 90 Minuten enorm k├Ârperbetont und h├Ą
ufiger jenseits der Grenze des Erlaubten zu Werke gingen, ergaben sich einige Standardsituationen. 
Nach Foulspiel an Borkert, war es erneut Patrick Kursch, der den Freisto├č gut vor das Tor brachte und 
der Gefoulte zur erneuten F├╝hrung kurz vor der Pause eink├Âpfen konnte. 
In der 2. H├Ąlfte entwickelte sich ein wenig attraktives Spiel mit klaren Platzvorteilen f├╝r die 
Heimmannschaft. Ab 20 Minuten vor Schluss wurde der Druck durch die Gastgeber immer gr├Â├čer 
und die Unkonzentriertheit auf der Seite der SGM lie├čen zumindest die Spannung nicht abrei├čen. Da 
die SGM

Kategorie Icon
Der zweitplatzierte ABV tat sich 45 Minuten lang schwer gegen ├╝berraschend offensiv stark spielende B├╝snauer, die bis dato lediglich vier Punkte aus vier Spielen verbuchen konnten. In der ersten Halbzeit bekommen beide Mannschaften spielerisch wenig auf die Reihe, sodass lediglich Standardsituationen oder Fernsch├╝sse f├╝r Gefahr sorgen. In der ersten Viertelstunde hat der Gast mehr Spielanteil und geht verdient durch einen Schuss von aus elf Metern in F├╝hrung (11.). Ausgangpunkt ist ein langer Ball, den die Abwehr dem vorger├╝ckten Cirano Pascuccio in die F├╝├če spielt. Die Antwort des ABV kommt prompt und ist dennoch ├╝berraschend. In der 16. Minute wird Uhlenberg durch einen Einwurf angespiet, behauptet den Ball stark, setzt sich etwas gl├╝cklich gegen vier Gegenspielern im Straufraum durch und netzt zum Ausgleich ein. Das 1-1 bringt Auftrieb in die Mannschaft des ABV, sodass diese nun mehr und mehr das Spiel bestimmt. In der 23. Minute schickt Igudo Uhlenberg mit einem herrlichen Pass ├╝ber die Abwehrreihe ÔÇô letzterer ├╝berlupft den vorger├╝ckten Torwart gekonnt zum 2-1. Drei Minuten sp├Ąter wird Uhlenberg im Strafraum gelegt und verwandelt mit einem lupenreinen Hattrick zum 3-1. In der Folge ├╝bernimmt B├╝snau erneut das Spielgeschehen und verk├╝rzt vor der Halbzeit (40.) durch Cirano Pascuccio mit einem herrlichen

Kategorie Icon
Nach dem verdienten aber knappen 1:0 Sieg am vorherigen Spieltag konnte der ABV/TSV an diesem Wochenende mal was f├╝rs Selbstvertrauen tun. Die Trainingseinheiten von Taktikfuchs Holger Kaiser zielten j├╝ngst auf mannschaftliches Pressingverhalten und schnelles vertikales Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus. Und so lautete die Maxime zu Spielbeginn den Gegner gleich geh├Ârig unter Druck zu setzen.
Die Mannschaft zeigte mit Spielbeginn auch sofort den unbedingten Willen die Forderungen des Trainers umzusetzen. B├╝snau II fand sich von der ersten Spielminute an m├Ąchtig unter Druck gesetzt. Bereits in der zweiten Minute f├╝hrte das erfolgreiche Pressing auf der linken Seite zum ersten Torerfolg. Der Ball wurde von Wirbelwind Lawson sehenswert mit der Hake abgelegt und sofort schulbuchm├Ą├čig in die Spitze gespielt. ├ťber Umwege gelangte das Leder zu Maximizer Wrench, der zum F├╝hrungstreffer abschloss. Und so ging es weiter. Der Gegner wusste sich nicht zu befreien. Lawson konnte sich auf Links erneut durchsetzen und legte den Ball in den Strafraum, wo Dane in der vierten Minute nur noch einschieben musste. Ein echter St├╝rmer wei├č halt wo er zu stehen hat. Acht Minuten sp├Ąter klingelte es erneut. Die Offensive des ABV durfte im B├╝snauer Straufraum Pinpong spielen bis der torgef├Ąhrlichere der beiden Wrench-Br├╝der zur Vorentscheidung vollstreckte.
Nach

Kategorie Icon
Elf der Woche Am 4. Spieltag der Kreisliga A?2 wurden insgesamt 782 Stimmen von unseren Nutzern abgegeben.
Anders als in den vergangenen Spielzeiten werden wir in dieser Saison an dieser Stelle nicht nur der Bezirksliga mit ihren Protagonisten Raum geben, sondern auch den beiden zweith├Âchsten Spielklassen, der Kreisliga A?1 und A?2. Den Anfang macht in dieser Woche die A?2 mit den Teams, die haupts├Ąchlich im Filderraum und rund um den Fernsehturm zu verorten sind.
Und wenn man sich mit dieser Liga besch├Ąftigt, dann f├╝hrt aktuell kein Weg an Maximilian Uhlenberg und dem Tabellenzweiten ABV/TSV 07 vorbei. Der Aufsteiger mischt, gemeinsam mit Mitaufsteiger Musberg, die Liga auf, er ist noch ungeschlagen und hat bereits am ersten Spieltag mit dem 5:2 gegen Absteiger SV Sillenbuch ein logo fupaAusrufezeichen gesetzt. ÔÇ×Uns ist ein perfekter Saisonstart gelungen. Mit dem Sieg gegen Sillenbuch ist unser Selbstvertrauen nach der tollen letzten Saison noch einmal gewachsenÔÇť, sagt der Torj├Ąger, der genau da weiter macht, wo er aufgeh├Ârt hat. Mit 50 Treffern war er der beste Torj├Ąger in ganz W├╝rttemberg. 19 Spiele hat er daf├╝r nur gebraucht, im Schnitt erzielte er 2,6 Treffer pro Spiel. Neun sind es bereits aktuell in vier Spielen, Quote 2,25 ÔÇô bei insgesamt 30

Kategorie Icon
Die Spielgemeinschaft ABV/TSV Stuttgart 07 meldet sich zur├╝ck. Nach herber Niederlage in der Vorwoche zeigt der Klub vom Fernsehturm eine starke Reaktion.
 
Die Partei starte unter v├Âllig gegens├Ątzlichen Vorzeichen. W├Ąhrend der VfL Kaltental II mit dem ersten Sieg der Saison im R├╝cken antrat, steckte der Spielgemeinschaft von der Waldau eine herbe Derby-Niederlage noch in den Knochen. ABV/TSV Trainer Holger Kaiser ersetzte, die f├╝r die erste Mannschaft nominierten Igudo und Heydt, durch die ABV Altstars Dick, Epping, M├Ąrtz und Luhmann. Bei herrlichen Fu├čballwetter sahen die zahlreich mitgereisten ABV/TSV Fans ein Fu├čballspiel, das sich ├╝ber weite Strecken im Mittelfeld neutralisierte. Beide Hintermannschaften lie├čen nichts anbrennen und verhinderten Torraumszenen die kompletten ersten 30 Minuten. Es dauerte, bis das typische ABV/TSV Offensiv-Pressing erste Fr├╝chte zeigt. Einen Steilpass nach direkten Ballgewinn verpasste Reickmann, in aussichtsreicher Position, nur haarscharf, w├Ąhrend Askews zentraler Fernschuss von starken
VFL-Keeper entsch├Ąrft werden konnte. Auf der anderen Seite Atmete die ABV/TSV Bank auf, als die VfL Offensive kurz vor Pausenpfiff nicht konsequenter auf Tor spielte, sondern zum Fernschuss ansetzte, den Torwart Dick erfolgreich am Pfosten ÔÇ×vorbeischaute".
Zur spielentscheidenden Situation sollte es jedoch eines tiefen Griffs in die ABV-Taktikkiste ben├Âtigen. Trotz bisheriger exzellenter vertikaler Spieler├Âffnung der letzten ABV-Reihe, ordnete Trainerroutinier Kaiser einen

JSN Mico template designed by JoomlaShine.com